Start-up BW Elevator Pitch Landeswettbewerb für Gründerinnen und Gründer
Start-up BW Elevator Pitch Landeswettbewerb für Gründerinnen und Gründer

Über das Projekt:

Sexualität ist ein natürliches Bedürfnis des Menschen. Wir sind sexuelle

Wesen, haben einen Sexualtrieb. Dank Medien und Werbung werden wir zudem

ständig daran erinnert. Doch der Stellenwert, den Sex im Leben eines

Menschen einnimmt, entspricht nicht dem Stellenwert, der ihm in der Bildung

zuteil wird. Ganz im Gegenteil. Das, was wir über die Sexualität des Menschen

in der Schule lernen, entspricht, gemessen an seiner Allgegenwertigkeit, nicht

der Realität. Tabus jedoch, die die Werbung nicht mehr kennt, sind in der

Gesellschaft gleichwohl noch verankert.

Bildung muss hier eine Brücke schlagen. Enttabuisierung muss insofern

stattfinden, als das deutsche Schulsystem einen Bildungsauftrag hat und daher

einer sexuellen „Aufklärung“ der Jugendlichen durch Medien und vor allem das

Internet entgegenwirken sollte.

Länger schon sind Bezeichnungen in Biologiebüchern überholt, Erkenntnisse

über die Funktionsweise des menschlichen Körpers noch immer im Wandel.

Diversität ist unzureichend abgebildet. So entsteht in den Köpfen der

Jugendlichen ein falsches Bild von Normalität, welches sie an einer gesunden

sexuellen Entwicklung hindert. Es gibt bereits Bewegungen, die darauf

aufmerksam machen. Deren Erkenntnisse erhalten bislang allerdings kaum

Einzug in den Unterricht. Stattdessen sind Jugendliche gezwungen selbst nach

Antworten im Internet zu suchen. Dies führt zu der Verbreitung von Mythen.

Wir wollen Schülerinnen und Schülern ansprechend aufbereitete, vollständige

und richtige Informationen über ihren Körper und ihre Sexualität zur Verfügung

stellen und so der Verbreitung von Mythen sowie der Tabuisierung von

Sexualität entgegenwirken. Unsere Idee ist daher die Entwicklung einer

Sexualkunde-App. Wir glauben, dass für einen selbstbestimmten Umgang mit

der eigenen Sexualität, für einen respektvollen Umgang miteinander und

langfristig für funktionierende Gleichberechtigung eine umfassendere und nachhaltigere Aufklärung notwendig ist.

Das Team

Carolin Strehmel und Vanessa Meyer haben beide ihren Master an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen absolviert. Seit Oktober 2018 arbeiten sie gemeinsam an der Entwicklung einer Sexualkunde-App. Gemeinsam möchten sie mit der App den Aufklärungsunterricht an Schulen enttabuisieren und digitalisieren. Carolin bringt bereits Erfahrungen als Gründerin mit ein, da sie 2013 das Social Start-up Über den Tellerrand mitgründete und mit Gründungsabläufen und -herausforderungen betraut ist. Vanessa bereichert vor allem als Kommunikationsexpertin das Team. Auch sie bringt bereits Gründungserfahrung mit.

Die Idee

Für Schülerinnen und Schüler sollen die Informationen frei zur Verfügung gestellt werden. Da die App als ergänzendes Lehrmaterial für den Biologieunterricht an allen weiterführenden Schulen in Deutschland konzipiert wird, können Schulen eine Software-Lizenz erwerben, um mit ihr - genau wie mit einem Schulbuch - arbeiten zu können.

7
Standort: noch nicht gegründet
Gründungsjahr: 2019
Abstimmung beendet