yuri GmbH aus Meckenbeuren gewinnt Deutschen Gründerpreis 2021

Datum:
Mark Kugel und Maria Birlem, Mitgründer der yuri GmbH.

Vom Bodensee aus ins Weltall: die yuri GmbH bietet Missionen auf die Internationale Raumstation für ihre Kunden aus aller Welt und ermöglicht einfache, schnelle und kostengünstige Laborversuche in Mikro-Gravitation.

Die Gründerpreis-Jury entschied sich für das Gründerteam aus Meckenbeuren am Bodensee, weil sie Mut und Kompetenz, Kraft in Krisenzeiten sowie eine Passion, an den Erfolg im All zu glauben, gezeigt hätten. Dieser außergewöhnliche Pioniergeist war der Jury den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Start-up wert.

Der Deutsche Gründerpreis ist ein traditionsreicher und renommierter Wirtschaftspreis in Deutschland und verfolgt das Ziel, erfolgreiche Gründerinnen und Gründer und ihre Unternehmen sichtbar zu machen und durch die vielfältige Unterstützung noch erfolgreicher. Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis von den Partnern stern, Sparkassen, ZDF und Porsche. Neben der Kategorie "Start-up" wurden folgende Unternehmen sowie ihre Gründerinnen und Gründer ausgezeichnet:

  • Sonderpreis für BioNTech-Mitgründer Dr. Özlem Türeci und Professor Dr. Uğur Şahin
  • Alnatura-Gründer Professor Götz Rehn wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet
  • Aufsteiger: Wildling Shoes aus Engelskirchen

Das Gründungsteam der yuri GmbH ist in der Vergangenheit bereits positiv im Start-up BW-Universum in Erscheinung getreten. So hat das Team eine Förderung mit dem Frühphasen-Finanzierungsprogramm Start-up BW Pre-Seed erhalten und wurde beim Landeswettbewerb Start-up BW Elevator Pitch Regional Cup Bodensee-Oberschwaben 2019 ausgezeichnet. Den damaligen Pitch können Sie auf dem YouTube-Kanal von Start-up BW nachsehen. Ein Jahr später folgte dann der Preis beim CyberOne Hightech Award. Auch hierzu finden Sie ein Portrait des Start-ups in bewegten Bildern.

Die Originalmeldung zur Preisverleihung und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Website des Deutschen Gründerpreises.

Bild: Dirk Bruniecki für Deutscher Gründerpreis