Visioverdis ist Sieger des Bundeslandes Baden-Württemberg im Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen

Datum:
Kategorie:
Start-ups

48 Bewerber hatten sich für den "KfW Award Gründen 2018" aus Baden-Württemberg beworben – Visioverdis aus Stuttgart bietet Lösungen für besseres Mikroklima in großen Städten.

Das Finale des KfW Award Gründen 2018 fand im Rahmen der deGUT 2018 in Berlin statt.

Landesfinalist beim KfW Award Gründen 2018: Visioverdis GmbH

Feinstaub, Stickstoffoxide und Ozon: Die Luftbelastung nicht nur in Deutschland ist hoch. Die Visioverdis GmbH entwickelt Lösungen: Neue Produkte und Verfahren aus der Verbindung von technischen und botanischen Komponenten und eine Beratung mit dem Ziel, Pflanzen und deren Potential noch besser in Groß- und Megastädten zu integrieren. Jetzt hat das junge Start-up aus Stuttgart den Landessieg Baden-Württemberg im bundesweiten Unternehmenswettbewerb „KfW Award Gründen 2018“ errungen.

Eine tolle Etappe für das 2017 von der Biologin und Agrarwissenschaftlerin Alina Schick gegründete Unternehmen. Mit einer Startfinanzierung 80 von der L-Bank unterstützt und begleitet mit den Gründerstipendien EXIST (2015/16) und Junge Innovatoren (2017/18) ist Visioverdis auf einem erfolgversprechenden Weg, sich auf dem Zukunftsmarkt der Fassadenbegrünung und des Vertical Farming in Städten zu etablieren. Wohin der Weg eines innovativen Start-ups dabei führen kann, zeigt ein anderes baden-württembergisches Erfolgsunternehmen – die CeGaT GmbH aus Tübingen. 2014 gewann der Spezialist für Gendiagnostik eben jenen KfW-Award und zwei Jahre danach den von der Landesregierung und der L-Bank vergebenen Landespreis für junge Unternehmen. Heute beschäftigt das Unternehmen mehr als 100 hochqualifizierte Mitarbeiter.

Alina Schick selbst ist von ihrem Konzept überzeugt, auch wenn für sie die Bäume nicht in den Himmel, sondern an der Hausfassade angebracht parallel zum Boden wachsen – dank permanenter horizontaler Rotation: „Immer dichter besiedelte und stark aufgeheizte Städte benötigen zunehmend Energie für die Kühlung. Hier bieten wir eine nachhaltige, grüne Lösung für die Lebensqualität in urbanen Zentren. Unsere Pflanzen kühlen im Sommer und isolieren im Winter, sie vermindern Schadstoffe und produzieren Sauerstoff – all das an frei zur Verfügung stehenden horizontalen Flächen.“

Zum Hintergrund des KfW Award Gründen 2018

Die diesjährigen Sieger wurden von einer Jury ausgewählt, die mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Politik und Wirtschaft – z. B. Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern – besetzt ist. Die Jury bewertete die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad sowie ihrer Kreativität und prüft, ob zudem soziale Verantwortung übernommen wurde. Maßgeblich für die Auszeichnung war auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgte und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten wurden. Unternehmen aller Branchen konnten sich bewerben.

Aus jedem Bundesland wurde je ein Unternehmen prämiert, das ab dem Jahr 2013 gegründet oder im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurde. Das Preisgeld für diese Landessieger beträgt jeweils 1.000 Euro. Sie konkurrierten um den Bundessieg, der mit zusätzlich 9.000 Euro Preisgeld verbunden ist. Der Bundessieger wurde am Abend der Auszeichnung am 11. Oktober bekanntgegeben. DerBundessiegerpreis ging in diesem Jahr an das Online Schuhgeschäft Schuhe24 aus Hessen.

Der Publikumspreis wurde von den Gästen per SMS während der Preisverleihung aus den Reihen der Landessieger gewählt. Das Unternehmen Superseven GmbH aus Wentorf beim Hamburg erhielt diese Auszeichnung und zudem ein Preisgeld von 5000 Euro.

Außerdem wurde während der Abendveranstaltung der Sonderpreis für Social Entrepreneurshipan die 2014 gegründete Initiative Ackerdemia e.V. aus Potsdam vergeben und mit 5000 Euro belohnt.

Die Preise wurden am 11. Oktober 2018 auf der Eröffnungsveranstaltung der deGUT im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin vergeben. Alle Gewinner waren vom 11. bis 13. Oktober nach Berlin eingeladen – Hotelaufenthalt, Besuchsprogramm und Besuch der deGUT inklusive.

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des KfW Award Gründen 2018

Zum Hintergrund der deGUT

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage deGUT fanden am 12. und 13. Oktober 2018 in Berlin statt.Die Veranstalter der deGUT, die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), konnten ein positives Resümee ziehen: Die Besucherzahl blieb mit 5.878 Teilnehmern auf einem stabil hohen Niveau.
Der Erfolg der deGUT beruht auf dem umfassenden Informations- und Austauschangebot für Gründer und Gründungsinteressierte. Zwei Tage lang konnten sie sich wieder mit Unternehmern, Experten, Förderern und Mentoren austauschen. Rund 130 Aussteller und Berater waren vor Ort, viele erfolgreiche Gründerinnen und Gründer berichteten aus ihrer unternehmerischen Praxis.

Bildquelle:KfW