Startup|Energy: Energy Camp Freiburg

Datum:
Photovoltaik-Module auf einem Solarfeld.

Mit der Initiative "Startup|Energy" fördern die Universität Freiburg und die Stiftung Solarenergie Start-ups mit innovativen Lösungen für die Energieversorgung von morgen. Start-ups können sich aktuell für das erste Energy Camp in Freiburg bewerben.

„Startup|Energy“ fördert den regionalen und internationalen Austausch zwischen Start-ups, die im Bereich dezentraler und erneuerbarer Energieversorgung in Deutschland und Ostafrika arbeiten. Energie-Startups in Deutschland und Afrika können auf unterschiedliche Erfahrungen zurückgreifen, was ungenutzte Chancen für dezentrale und erneuerbare Energieversorgung bietet.

Teil der Initiative Startup|Energy sind mehrwöchige Energy Camps. Jeweils fünf Teams erhalten in diesen Camps Unterstützung bei der Umsetzung ihrer innovativen Lösungen für den Energiesektor. In der Coachingphase liegt der Fokus auf den Bereichen "Markt und Kunden", "Projekt", "Vertrieb" und "Finanzierung".

Das zwei- bis dreimonatige Programm findet vierteljährlich im Wechsel in Freiburg und Kampala (Uganda) statt. Die Initiative fördert den Austausch von Start-ups aus beiden Regionen, um gemeinsam Lösungen für die zukünftige Energieversorgung und Umwelt zu finden und etablieren. Als Abschluss präsentieren die Teams ihre Geschäftsideen und stellen sie bei einem mehrtägigen Workshop vor anderen Start-ups, Investorinnen und Investoren sowie erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern zur Diskussion. Den Abschluss bildet ein Wettbewerb, bei dem sich die erfolgreichen Teams auf Preise freuen dürfen.

Bis zum 31. Oktober 2020 können Bewerbungen für das Energy Camp in Freiburg direkt bei Startup Energy eingereicht werden. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum Programmablauf