Sommerreise durch den Gründungsstandort Baden-Württemberg

Datum:
Gruppenbild mit Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei Ihrem Besuch des CyberForums in Karlsruhe.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat heute ihre Sommerreise durch Baden-Württemberg fortgesetzt. Ziele am 27. Juli waren das CyberForum und die Technologiefabrik in Karlsruhe sowie der Grünhof in Freiburg.

Unter dem Titel „Der Wirtschaftsstandort von morgen: Start-ups zwischen Venture Capital, High-Tech und der Corona-Krise“ besuchte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut heute das CyberForum und die Technologiefabrik in Karlsruhe sowie den Grünhof in Freiburg. „Die Gründerszene im Land ist innovativ und vielfältig. Bei Business to Business-Geschäftsmodellen sind wir bundesweit die Nummer eins. Mit unserer 2017 gegründeten Landeskampagne ‚Start-up BW‘ bündeln wir alle Start-up-Aktivitäten im Land und fördern Neugründungen. Jetzt gilt es, den Start-ups auch in der Corona-Krise den Rücken zu stärken und sie passgenau zu unterstützen. Wir dürfen vielversprechende Geschäftsmodelle in der Corona-Krise nicht verlieren“, erklärte die Ministerin.

Im CyberForum in Karlsruhe tauschte sich Hoffmeister-Kraut mit Start-ups aus dem CyberLab Karlsruhe aus. „Das CyberLab ist auch ein wichtiger Partner bei unseren Förderprogrammen ‚Start-up BW Pre-Seed‘ und dem in der Corona-Krise geschaffenen ‚Start-up BW Pro-Tect‘.“ Bereits 17 Start-ups werden durch „Start-up Bw Pre-Seed“ gefördert. Hinzu kommen sieben Start-ups, die im Rahmen von „Start-up BW Pro-Tect“ zur Überbrückung der Corona-Krise unterstützt werden“, betonte die Ministerin. Nach Besuchen bei den Start-ups Nesto, dooshop, HQS Quantum Simlulations und auvisus sowie dem Start-up BW geförderten Accelerator „AXEL – der Energie-Accelerator“, führte die weitere Reiseroute nach Freiburg im Breisgau.

Hier besuchte Ministerin Hoffmeister-Kraut den Start-up Inkubator Grünhof und den Start-up BW geförderten „<SMART> GREEN Accelerator“, der auf Umwelttechnik, Energie, Green Digital und Nachhaltiger Konsum spezialisiert ist. Nach Gesprächen mit Start-ups, die über ihre Erfahrungen mit den Start-up BW Förderprogrammen und -maßnahmen berichteten wurde die denkmalgeschützte Lokhalle besichtigt, die vielen Start-ups und Unternehmen einen inspirierenden Raum für Kreativität, Innovation und Co-Working-Space bietet. Auch der Grünhof ist mit aktuell 15 geförderten Start-ups ein wichtiger Start-up BW Pre-Seed Partner. Mit dem Förderprogramm „Start-up BW Pro-Tect“ überbrückt hier aktuell ein Start-up die Corona-Krise.

„Ich habe heute vielversprechende Start-ups und Geschäftsmodelle gesehen und engagierte Gründerinnen und Gründer erlebt“, resümierte die Ministerin. „Der Start-up-Spirit ist im ganzen Land spürbar. Es stimmt mich optimistisch für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts, dass wir motivierte Jungunternehmer haben, die mithilfe unserer Maßnahmen der Landeskampagne Start-up BW das Know-How und die Mittel an die Hand bekommen, um ihre Ideen zum Erfolg zu führen.“

Weitere Informationen zu den Start-up BW Acceleratoren.
Übersicht der geförderten Start-up BW Pre-Seed Start-ups.
Hier finden Sie die Originalmeldung des Wirtschaftsministeriums.

Bild: Uli Regenscheit