Wirtschaftsministerium fördert neues Forschungs- und Wissenstransfer-Projekt „InnoSecBW“

Datum:
Ein Vorhängeschloss liegt auf mehreren Tasten einer Tastatur.

Zur Förderung des neuen Forschungs- und Wissenstransfer-Projekts „InnoSecBW“ stellt das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg Fördermittel in Höhe von 480.000 Euro bereit.

Im Rahmen von „InnoSecBW“ erhalten kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit, sogenannte Cybersecurity-Checkups durchführen zu lassen. Die Ergebnisse der Checkups werden ausgewertet und auch Unternehmen, die nicht am Projekt teilgenommen haben, zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist es, dass sich Unternehmen mit Hilfe innovativer Technologien besser vor Cyberangriffen schützen können. Die Umsetzung erfolgt durch das Kompetenzzentrum IT-Sicherheit am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zum Start von „InnoSecBW“: „Als Wirtschaftsministerin ist es mir sehr wichtig, dass gerade unsere KMU im Bereich Cybersicherheit unterstützt werden und direkt von der Arbeit der herausragenden Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg profitieren können.“ 

Das Projekt startete im Dezember 2022 und hat eine Laufzeit von 13 Monaten. Das FZI Forschungszentrum Informatik wird in Kürze weitere Informationen zum Projekt sowie der Möglichkeit zur Teilnahme veröffentlichen.

Die Originalmeldung finden Sie auf der Website des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.