Zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Erfolgreiche Start-ups dank MikroCrowd

Datum:
Kategorie:
Finanzierung

„Eatapple“, „Fridi unverpackt“ und „Gartenpaten“ – das sind die Namen dreier baden-württembergischer Start-ups, die mit MikroCrowd erfolgreich in die Selbstständigkeit gestartet sind. Das Förderprogramm kombiniert ein L-Bank Darlehen mit der crowd-basierten Finanzierung durch den Crowdfunding-Partner Startnext Crowdfunding GmbH.

 

Eatapple

Aus einem Uni-Projekt des Karlsruher Instituts für Technologie entstand die Idee, essbare Trinkhalme auf den Markt zu bringen. Ein relevantes Vorhaben, denn allein in Deutschland landen jährlich 40 Milliarden Plastik-Trinkhalme auf dem Müll. Der essbare Trinkhalm bietet eine nachhaltige und ökologische Alternative zu den derzeit genutzten Strohhalmen. Als Grundstoff für die Produktion der Trinkhalme dient Apfeltrester. Dieser fällt in großen Mengen bei der Apfelsaftproduktion an und wurde bislang nur als Tierfuttermittel eingesetzt, obwohl er noch voller wertvoller Inhaltsstoffe steckt.

Ausführliche Infos zu Eatapple finden Sie auf der Website von Startnext.

Fridi unverpackt

Bei Fridi unverpackt geht es in erster Linie um die Vermeidung von Müll. Das ist aber noch nicht alles, denn das Start-up ermöglicht außerdem bedarfsgerechtes Einkaufen fairer Produkte zu fairen Preisen.

Verbraucher können überwiegend regionale und biozertifizierte Lebensmittel in der Menge und Form erwerben, die sie benötigen. Keine teuren Großpackungen, die viel Müll produzieren, sondern nach Bedarf in Mehrwegbehälter abgefüllte Mengen.

Fridi unverpackt bietet seinen Kunden einen weiträumigen Lieferservice sowie einen Abfüllservice an. Wer möchte, kann bequem von zu Hause aus bestellen und die abgefüllten Produkte in Pfandbehältern aus Edelstahl vor Ort im Laden abholen oder sie sich nach Hause liefern lassen.

Ausführliche Infos zu Fridi unverpackt finden Sie auf der Website von Startnext.

Gartenpaten

Das Projekt Gartenpaten bringt seit rund zwei Jahren Gartensuchende und -anbietende zusammen. Nun soll es pünktlich zur Gartensaison 2018 eine App geben, die das Gärtnern einfacher macht und dabei hilft, eine reiche Ernte einzufahren.

Mit der App können Gartenfreunde bequem vom PC und Smartphone aus ihr Beet planen – angepasst an Standortbedingungen wie Sonne und Beetgröße. Die App gewährt digitale Unterstützung zur richtigen Pflanzenanordnung im Sinne von Mischkultur und Fruchtfolge. Zusätzlich werden die Nutzer auf Wunsch an anstehende Aufgaben im Beet und auf dem Balkon erinnert und können Erledigtes dokumentieren. Daraus entsteht bis zum Ende des Jahres ein persönliches Gartentagebuch. Natürlich enthält die App auch ein ausführliches Gartenlexikon.

Ausführliche Infos zu Gartenpaten finden Sie auf der Website von Startnext.

 

MikroCrowd – Förderung für Start-ups in Baden-Württemberg

MikroCrowd richtet sich an Existenzgründerinnen und -gründer in Baden-Württemberg. Dabei verbindet das Programm die Transparenz und Sicherheit von Crowdfunding mit der Flexibilität der L-Bank Förderungen.

In Kooperation mit Startnext hilft MikroCrowd jungen Unternehmen, potenzielle Kleininvestoren von ihrer Idee überzeugen. Gründerinnen und Gründer lernen, wie sie ihr Start-up möglichst attraktiv bewerben und prüfen gleichzeitig, wie gut es im Markt ankommt.

Unternehmen, die ihr geplantes Fundingziel beim Crowdfunding erreicht haben, können zusätzlich einen L-Bank-Mikrokredit in Anspruch nehmen, um ihre Investitionskosten zu decken. Dafür bietet die L-Bank ein Zusatz-Kapital von bis zu 10.000 Euro – und das ohne weitere Sicherheiten.

Ausführliche Informationen finden Sie auf den Websites des MikroCrowd-Förderprogramms und der L-Bank.

 

Quelle/Originalmeldung: MikroCrowd / L-Bank